Kindern ein wärmendes Zuhause schenken 23.08.2019

Ein liebevolles Zuhause, kindgerechtes Spielen, verlässliche Strukturen und Erwachsene, die sich langfristig sorgen – von einer unbeschwerten Kindheit wie dieser können viele Kinder auf der Welt nur träumen. Stattdessen leiden sie unter den unmittelbaren Folgen von Gewalt, Vernachlässigung, Hunger oder Ausbeutung. Zu früh müssen sie häufig die Verantwortung für das eigene Überleben übernehmen. Eine Bürde, die Kinder in diesem Alter nicht tragen können und sollten.

 

Gut, wenn es Menschen gibt, wie Frank Richter: Er möchte Kindern und Jugendlichen, die in ihrem Leben Traumatisches erlebt haben, ein wärmendes Zuhause schenken sowie jungen Menschen eine faire zweite Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft geben. Aus diesem Grund hat der Sozialpädagoge 2009 den "LOOP Kinderhilfe e. V." gegründet, der als Trägerverein der "LOOP Kinder- und Jugendhilfe" fungiert.

 

Dirk Richter ist überzeugt, dass das Aufwachsen in einer intakten Familie eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass junge Menschen Stärke und Sicherheit für eine eigenständige Zukunftsgestaltung entwickeln. Damit Kinder in ihren Familien bleiben können, begleitet die LOOP Kinder- und Jugendhilfe deshalb Eltern bei der Stärkung ihrer Erziehungskompetenz und hilft beim Aufbau belastbarer Beziehungsstrukturen.

 

Aber auch für junge Menschen, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können, möchte der Verein ein Zuhause schaffen. Zu diesem Zweck wurde mit der LOOP-Familie eines von mehreren familienanalogen Wohnkonzepten entwickelt, bei dem Kinder oder Jugendliche mit einer pädagogischen Fachkraft zusammenwohnen und von dieser rund um die Uhr betreut werden. Derzeit werden 250 Kinder und Jugendliche ambulant und stationär von LOOP unterstützt.

 

Über LVM-Vorstandsmitglied Marcus Loskant ist auch „LVM Helfen verbindet Menschen“ (HvM) auf die LOOP Kinder- und Jugendhilfe aufmerksam geworden. Er selbst hat über Patric Fedlmeier, Vorstandsmitglied der Provinzial Rheinland, von dem Verein erfahren. „Gerade Kindern zu helfen, die körperliches oder seelisches Leid erfahren haben, empfinde ich als eine mehr als sinnvolle Aufgabe. Ich freue mich sehr, dass HvM die LOOP Kinderhilfe e.V. finanziell mit einer Spende von 2.000 Euro unterstützt“, so Loskant.

nach oben