Rettungsschirm für Familien in Pengo 26.06.2020

Die Nahrungsmittelpreise in Kenia steigen infolge der Coronakrise dramatisch an. Gerade ärmeren Familien droht Hunger. Für die Gründer des Vereins „Bärliner helfen Kindern weltweit e.V.“ war klar: Sie wollen und müssen helfen.

 

Hintergründe

Seit 2017 engagiert sich der gemeinnützige Verein für eine Schule im kenianischen Pengo. Dort finanziert er unter anderem die Schulspeisung. 500 Kinder erhalten so an Schultagen eine warme Mahlzeit. Seit die Schule infolge der Coronapandemie schließen musste, verschlechtert sich die Situation für die Kinder zunehmend. Denn nicht nur die tägliche Mahlzeit in der Schule entfällt. Auch die Lebensmittelpreise sind derart angestiegen, dass die Kinder und ihre Familien teilweise hungern müssen.

 

Lebensmittelpakete für Familien

„Bärliner helfen Kindern weltweit e.V.“ hat daher beschlossen, für die ärmsten Familien einen Rettungsschirm ins Leben zu rufen und sie über diesen mit Lebensmittelpaketen zu versorgen. „Für diese Lieferungen werden dringend finanzielle Mittel benötigt“, sagt LVM-Mitarbeiterin Ina Bauersfeld, die sich seit Jahren für den gemeinnützigen Verein einsetzt. „Umso mehr freut es mich, dass ‚LVM Helfen verbindet Menschen‘ die Aktion mit einer Summe von 500 Euro unterstützt.“

nach oben