Hilfe für Helfende 30.11.2020

 

Da viele Initiativen rund um die nationale und internationale Corona-Hilfe selbst auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, fördert der Verein „LVM Helfen verbindet Menschen“ Projekte, bei denen sich LVMerinnen und LVMer engagieren.

 

 

"Die Corona-Krise hat auch innerhalb der LVM-Familie eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität ausgelöst“, sagt der HvM-Vereinsvorsitzende Marko Feldbaum. So hätten bereits zu Beginn der Pandemie viele LVMerinnen und LVMer unter dem Stichwort „Corona“ an den Verein „LVM Helfen verbindet Menschen“ gespendet. Andere engagierten sich in Nachbarschaftshilfen und Initiativen, um Bedürftigen während der Zeit unter die Arme zu greifen. Sie waren zum Beispiel als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz und unterstützten Menschen, die sich in Quarantäne befanden oder selbst zur Risikogruppe gehören. Darüber hinaus halfen einige LVMerinnen und LVMer bei den ortsansässigen Tafeln aus, die im Zuge der Corona-Krise ihre Ausgabestellen schließen mussten und nur unter strengen Hygienevorschriften wieder öffnen durften.  

 

Engagement würdigen

„Dieses Engagement wollten wir entsprechend würdigen. Gerade vor dem Hintergrund, dass viele Initiativen trotz ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen sind, haben wir beschlossen, Corona-Hilfen gezielt zu unterstützen, bei denen sich LVMerinnen und LVMer einsetzen“, so Marko Feldbaum.  

 

Hilfe vor Ort

Dem Aufruf, sich bei Bedarf an den Verein „LVM Helfen verbindet Menschen“ zu wenden, sind einige LVMer gefolgt — so unter anderem der Vertrauensmann Torsten Ruschmeyer aus dem niedersächsischen Munster. Als die Tafel in seiner Heimatstadt wegen der Corona-Krise Mitte März schließen musste, ist er kurzerhand aktiv geworden und hat geholfen, einen Lieferdienst zu installieren: „Die Tafeln in Deutschland hatten es zu der Zeit schwer, an Lebensmittel zu kommen. Hinzu kam, dass viele Mitarbeitende selbst zur Risikogruppe gehören und sich deshalb nur schwer an der Hilfe beteiligen konnten. Rund fünf Wochen fuhr ich daher zusammen mit einem Team vom Hotel Kaiserhof Lebensmittel an Bedürftige aus. Während dieser Zeit ist mir bewusst geworden, dass die Munsteraner Tafel noch viel mehr Unterstützung benötigt — und so habe ich den Kontakt zu HvM hergestellt.“ Der Verein „LVM Helfen verbindet Menschen“ spendete der Tafel eine Summe von 1.000 Euro. Torsten Ruschmeyer stockte die Spende nochmals um 500 Euro auf, sodass er den Verantwortlichen der Tafel einen stattlichen Betrag übergeben konnte.  

 

Hilfe weltweit

Auch LVM-Mitarbeiterin Ina Bauersfeld wandte sich an den Verein „LVM Helfen verbindet Menschen“ und bat um Unterstützung für ein Projekt, das sie seit Jahren unterstützt: den Verein „Bärliner helfen Kindern weltweit e. V.“. „Diese gemeinnützige Organisation engagiert sich unter anderem für eine Schule in Kenia. Die Kinder erhalten dort jeden Tag eine warme Mahlzeit“, erklärt Ina Bauersfeld. „Die entfällt, seit die Schule infolge der Corona-Pandemie schließen musste. Gleichzeitig sind die Lebensmittelpreise derart angestiegen, dass die Kinder und ihre Familien teilweise hungern müssen.“ Der Verein hat deshalb beschlossen, die ärmsten Familien mit Lebensmittelpaketen zu versorgen. HvM unterstützt dies mit 500 Euro.

nach oben